Pfarrer Peter Meister feierlich im Pfarrverband Marktl-Stammham installiert

von Alfred Kleiner

So ein großes Fest hat es seit den "Papstzeiten" nicht mehr gegeben und besonders bemerkenswert stach die Verbundenheit der Pfarreien Marktl und Stammham ins Auge, die sich zum ersten Mal zu einer großen Feierlichkeit zusammengetan hatten und als Einheit präsentierten.
Beim Empfang war die ganze Pfarrstraße dicht gefüllt mit Vereinsabordnungen, der Familie, Freunden und Wegbegleitern des neuen Pfarrers, geistlichen Mitbrüdern und Repräsentanten des öffentlichen Lebens. Selbst das Wetter spielte mit und viele Leute aus den Pfarrgemeinden nutzten die Gelegenheit zum Händeschütteln.
Die Musikkapelle Altötting spielte auf und die "Marktler Spatzn" boten einen musikalischen Willkommensgruß. Im Kirchenzug stachen die Kolpingfarben Orange-Schwarz bei den Fahnen und Schals ins Auge. Peter Meister ist seit zehn Jahren Diözesanpräses des Kolpingwerkes Passau und übt dieses Amt auch weiter aus. So waren viele Kolpingfamilien vertreten und auch die Diözesanpräsides Karl-Dieter Schmidt aus Regensburg und Jens Johanni aus Würzburg.

 

 

 

Zurück