Pfarrei Stammham verabschiedet Pfarrsekretärin

von Carola Huber

Aller guten Dinge sind drei. Mit diesen Worten begann Pfarrer Meister nach
dem Sonntagsgottesdienst die kleine Feier zur Verabschiedung der
Pfarrsekretärin.
Zuvor wurde schon in der Pfarrkirche Marktl und am Arbeitsplatz "Pfiad Gott"
gesagt. Mehr als 30 Jahre für das Bistum Passau und über 20 Jahre in
Stammham stellte sich Hannelore Sperling in den Dienst der Kirche und
erhielt dafür von ihrem Chef neben lobenden Worten auch einen Blumenstrauß.
Carola Huber bedankte sich von Seiten des Frauenbundes für die immer gute
Zusammenarbeit und überreichte eine süße Überraschung für ein "süßes" Leben.
Mit ganz persönlichen Worten verabschiedete sich für den Pfarrgemeinderat
Beatrix Kowatsch, deren Lebensweg sich schon vor mehr als 40 Jahren mit dem
von Hannelore Sperling gekreuzt hat. Schon damals zeigte sich deren soziale
Kompetenz. Sie stand im Sekretariat der Marienhöhe in Simbach den
Schülerinnen mit Rat und Tat zur Seite und legte, wenn nötig, für sie auch
ein gutes Wort ein. Die nächsten Berührungspunkte gab es, als genau in der
Heimatgemeinde der zweiten Vor- sitzenden in Taubenbach die Geehrte ihre
erste Stelle als Pfarrsekretärin antrat. Schließlich trafen die zwei durch
die Tätigkeit im Pfarrgemeinderat und den Wechsel der Arbeitsstelle nach
Stammham wieder aufeinander. Beatrix Kowatsch lobte die liebenswerte und
fröhliche Art, ihre Loyalität und ihren einfühlsamen Umgang mit allen, die
mit ihr zu tun hatten. Mit dem Wunsch "bleib so wie du bist" und viel
Gesundheit im "Un"-Ruhestand erhielt die scheidende Pfarrsekretärin noch
einen Rosen- gruß überreicht.
Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit verband Kirchenpfleger Helmut
Feilkas mit der Geehrten. Gerne übergab er ihr deshalb ein Miniaturbeet;
wird sie doch im kommenden Frühjahr ein Hochbeet als gemeinsames Geschenk
des Pfarrverbandes Marktl-Stammham erhalten.
Hannelore Sperling war nicht nur die gute Seele des Pfarrbüros; sie bleibt
auch weiterhin ein gern gesehenes Mitglied der Pfarrfamilie. So ließ es sich
der Pfarrge- meinderat Stammham nicht nehmen, für sie Spalier zu stehen.
Nahezu symbolhaft schritt sie aus dem Kirchenportal der strahlenden Sonne
entgegen, sinnbildlich für den Schritt in ein künftiges sonniges Leben.

 

Text und Bilder: Adele Pranzl

 

Zurück