Neue Klangkraft nach Orgelsanierung

Fast 120 Jahre alt ist die neubarocke Orgel in der Pfarrkirche Stammham. Auch an einer so alten „Dame“ nagt der Zahn der Zeit und so entschloss sich die Kirchenverwaltung, eine Generalüberholung in Auftrag zu geben. Die Orgelbauer einer Passauer Spezialfirma haben in mühevoller Kleinarbeit 980 Pfeifen ausgeräumt und sie mit Druckluft von Kerzenruß und Staub befreit. Die größte Pfeife misst immerhin 2,50 Meter in der Länge und die kleinste nur 8 Millimeter. Zudem wurde das Gehäuse und die Mechanik gesäubert, wie die Kirchenpflegerin Beatrix Kowatsch berichtet.

Schließlich konnte die Königin der Instrumente, wie die Orgel gerne genannt wird, nachintoniert und gestimmt von den Fachleuten übergeben werden. Die einwandfreie Ausführung der Arbeiten wurde vom Orgelsachverständigen der Diözese bei der Abnahme bestätigt. 20.000 € werden die Sanierungsmaßnahmen kosten, von denen 18.000 € von der Pfarrei aufzubringen sind.

Eine Summe, die erst einmal finanziert werden muss. So hat sich die Kirchenverwaltung u.a. mit einem Spendengesuch an die vier politischen Gemeinden des Pfarrsprengels gewandt.

Wir sind aber auch auf die private Unterstützung angewiesen und für jeden Beitrag sehr dankbar, betont Pfarrer Peter Meister. Wer sich beteiligen möchte, kann eine Überweisung auf das Konto derPfarrkirchenstiftung Stammham bei der

meine Volksbank Raiffeisenbank eG IBAN DE 37 7116 0000 0001 330713 Verwendungszweck „Orgelsanierung“ vornehmen.

 

Text und Fotos: Adele Pranzl

         

Zurück