Eindrucksstarker Festgottesdienst zum 70-jährigen Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

von Kleiner Alfred

Fotos: Alfred Kleiner

 

Ortspfarrer Peter Meister und der Theologische Leiter des Papstgeburtshauses, Pfarrer Dr. Franz Haringer, zelebrierten die Hl. Messe, die in gedanklicher Verbundenheit mit Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. in Rom eine feierliche Note hatte: Ein kleiner Chor mit Organist Jürgen Freiheit und schönen Frauenstimmen ließ die Festesfreude von der Empore aus erklingen und sang abwechselnd mit dem Ortsseelsorger das lateinische Credo aus der Missa de Angelis.  Zum ersten Mal seit März 2020 brachten die Ministranten wieder Weihrauchduft in die Kirche. 

Dr. Franz Haringer blickte in seiner Predigt 70 Jahre zurück auf den 29. Juni1951, als Joseph Ratzinger  zusammen mit seinem im vergangenen Jahr verstorbenen Bruder Georg im Dom zu Freising die Priesterweihe von Michael Kardinal Faulhaber  (Erzbischof von München und Freising 1917-1952) empfangen hatte. Dazu zitierte er aus Erinnerungen Ratzingers in seiner Autobiographie: „Diese Tage der Priesterweihe und der gemeinsamen Primiz mit meinem Bruder Georg in Traunstein – sie zählen zu den schönsten Tagen in meinem Leben. „… an einem strahlenden Sommertag, der als Höhepunkt des Lebens unvergesslich bleibt. Man soll nicht abergläubisch sein. Aber als in dem Augenblick, in dem der greise Erzbischof mir die Hände auflegte, ein Vöglein – vielleicht eine Lerche – vom Hochaltar in den Dom aufstieg und ein kleines Jubellied trällerte, war es mir doch wie ein Zuspruch von oben: Es ist gut so, du bist auf dem rechten Weg“

Joseph Ratzinger habe sein Wirken als Priester so verstanden hat,  wie er schon seine Primizsprüche  ausgewählt hatte. Auf einem Bild lautet dieser: „Nicht Herren eures Glaubens sind wir, sondern Diener eurer Freude.“ (Paulus, 2. Korintherbrief 1,24).  Laut Dr. Haringer bedeutet das: Der Priester solle zuerst Diener und bemüht sein, den Menschen etwas zu geben.

Auf  dem gemeinsamen Bild von Joseph und Georg Ratzinger lautet der Primizspruch von Joseph: „Nicht als ob wir von uns selbst aus etwas vermöchten, sondern unsere Fähigkeit kommt von Gott.“ (2. Korintherbrief 3,5).  Der Jubilar habe immer wieder darauf hingewiesen, dass der Mensch alleine nichts vermag, sondern seine Fähigkeiten von Gott erhalte.  Der Dienst des Priesters bestehe darin, die Getauften in ihrem Glauben zu stärken und  Gemeinschaft der Glaubenden  lebendig zu halten.

Von dem Ort aus, wo Joseph Ratzinger vor 94 Jahren getauft wurde und alles begonnen habe, „sind wir dankbar mit ihm verbunden sein, schicken ein Gebet nach Rom  und wünschen ihm weiterhin die Freude am Glauben, die ihn ein Leben lang begleitet hat“, sagte der Prediger. – 

 

Verwandte des emeritierten Papstes, die Familie Messerer aus Rickering bei Deggendorf, waren extra angereist.

Zurück