Foto: Barbara M.Stallbauer

 

Während 190 Jahren waren 22 Benefiziaten am Kaplaneibenefizium tätig. Sie bewohnten das Haus Nr.25 1/2 in der jetzigen Pfarrstraße. Es ist in den alten Akten als Besitz des St. Anna-Benefiziums umschrieben und dann mit der Errichtung der Pfarrei als Eigentum der Pfarrkirche im Kataster eingetragen. Der jetzige Pfarrhof wurde 1866/67 erbaut.
Die marktgemeindlichen Belastungen gingen auch auf den neuen Pfarrhof über. Den alten Pfarrhof übernahm als Eigentum die Marktgemeinde. Die Pfarrpfründestiftung zahlte nahezu 70 Jahre die Abgaben, die auf Haus Nr. 25 1/2 lasteten, bis der damalige Pfarrer M. Arbinger 1935 den tatsächlich erfolgten Erwerb notariell beurkunden und grundbuchamtlich registrieren ließ.

2014 löste die Bischöfl. Finanzkammer Passau die Baulast von der Marktgemeinde für einen Betrag von 75.000 € ab. Baulastträger ist ab diesem Zeitpunkt die Pfarrkirchenstiftung Marktl. Ihr verbleiben aber nur 5 % der Kosten, die auch als Hand- und Spanndienste abgegolten werden können.

 

Die meisten Benefizianten erreichten kaum ein Höchstalter von 60 Jahren. Bei zwei Benefiziaten steht der Vermerk: „Entlassen“. Offenbar haben sie sich den Erlassen des Bischofs nicht gefügt. Einer der Benefiziaten, Johann Michael Frischholz, Dr. utriusque juris, wurde 1695 Pfarrer von Haiming. Nur noch einige Benefiziaten wechselten auf bessere Pfründe. Anton Reiterer von Engelsberg wurde 1806 Tilly-Benefiziat zu Altötting. Letzter Benefiziat war Georg Mühlbauer, geboren zu Arnschwang, Oberpfalz, 9. Juli 1791, Benefiziat seit 19. September 1841.
Er resignierte auf seine Pfründe 1862 und starb zu Marktl am 14. August 1867. Warum der altgediente Priester nicht als erster Pfarrer von Marktl bestellt wurde, darüber ist in den Akten nichts zu finden.

 

Pfarrer, Benefiziaten und Frühmessleser

 

 

von - bis:

Name:

Lebensdaten:

weiterer Verbleib:

 

 

 

 

1678 - 1691

Toerringer Matthias

+ 02.08.1691

 

1691 - 1695

Dr. Frischholz Johann

?

ab 1695 Pfarrer in Haiming

1695 - 1702

Pramhofer Johann

?

1702 Pfarrer in Pischelsdorf

1702 - 1719

Höldt Paul

+ 25.01.1729

 

1719 - -1721

Gerstung Lambert

 

1721 entlassen

1721 - 1726

Ponholzner Anton Jakob

1694- 1757

1726 Pfarrer in Wißgoldingen

1726 - 1734

Pauer Johann Simon

1676 - 1734

 

1734 - 1736

Hollermaier Martin

 

entlassen 1736

1736 - 1746

Huber Arsenius

* 1747 in Marktl

 

1746 - 1757

Weierer Johann Georg

?

1757 Benefiziat in Tann

1757 - 1764

Wallner Johann Ignaz

+ 1764

 

1764 - 1801

Mayer Anton

* 1801

 

1801 - 1805

Millberger Franz Seraph

1752 - 1805

 

1805 - 1806

Reiterer Anton

* 1747

Tillysches Benefizium AÖ

1806 - 1814

Kropf Nikolaus Erasmus

1754 - 1814

 

1815 - 1821

Psalm Anton

* 1768

Benifiziat in Erding

1821 - 1824

Pureberl Georg

1772 - 1831

 

1824 - 1828

Wagner Martin

* 1774

1828 Pfr. in Würding

1829 - 1838

Lang Johann

1780 - 1838

 

1838 - 1841

Wendlberger Anton

1799 - 1841

 

1841 - 1862

Mühlbauer Georg

1791 - 1867

 

 

 

Seit der Erhebung zur selbsständigen Pfarrei:

Foto: Kopie
Foto: Kopie
Foto: Kopie
Foto: Kopie
Foto: Fa. Weiland

 

 Joseph Kaiser

geb. 17.03.1950 Kirchweidach, Landkreis Altötting

Gymnasium in Burghausen und Passau

Studium in Passau und Wien

29.06.1975 Pristerweihe in Passau durch Bischof Dr. Antonius Hofmann

1975 Aushilspriester in Osterhofen und Johanniskirchen

1975-1979 Kaplan in Freyung

1979 -1981 Kaplan in Pfarrkirchen

1981-1989 Diözesanpräses des Kolpingwerkes in der Diözese Passau

1981-1986 Dekanatsjugendseelsoger 

1981-1983 Kaplan in Vilshofen

1983-1989 Pfarradministrator in Sandbach

1989-2001-Pfarrer in Rotthalmünster

1992- 1997 Schuldekan für Passau Süd

seit 2001 Pfarrer in Marktl

seit 2002 Pfarrverbandsleiter im Pfarrverband Marktl-Stammham