Foto: Alfred Kleiner

Kirchenchor

Ansprechpartner: Resi Huber (Tel: +49/8678/1564

 

Der Marktler Kirchenchor besteht zur Zeit aus ca. 25 Sängerinnen und Sängern. Seine Hauptaufgabe liegt in der feierlichen Mitgestaltung der Gottesdienste vor allem an den hohen Festtagen des Kirchenjahres, aber auch bei anderen liturgischen Feiern und bei Beerdigungen. So dient unser Chorgesang zuallererst dem Lobe Gottes, aber auch zur eigenen Freude und zur Freude der Menschen. Die Geschichte des Marktler Kirchenchores ist schnell erzählt. Ihn gibt es schon „seit Menschengedenken“. In den Nachkriegsjahren hat Josef Schneidermeier das kirchenmusikalische Geschehen in Marktl und bis zu seinem Tod 2001 bestimmt.

Mit großer Freude an der Kirchenmusik und zur Freude der Gottesdienstbesucher hat er über 50 Jahre seinen Dienst als Organist und Chorleiter versehen. Bis zu ihrem Weggang 2002 waren auch immer die Schwestern des Antoniushauses wesentlicher Bestandteil des Kirchenchores. Sie haben zum einen die Sopran- und Altstimmen unterstützt, zum anderen auch zum Dirigentenstab gegriffen: zunächst Sr. Rosales Brandl (sie hat auch die Orgel gespielt) und nach deren Ausscheiden führte Sr. Arnholda Bergbauer die Stimmen zusammen. Aus der ehemals noch größeren Sängerschar sind einige verdiente Sängerinnen und Sänger  auch schon heimgegangen: die schon erwähnten Schwestern Rosales und Arnholda; Franziska Schneider und Magdalena Karl als große Sopranstützen; Uschi Frieb, deren glanzvolle Sopranstimme immer noch im Ohr klingt, wenn wir lateinische Messen mit Sopransolo singen; Franz Stangl, der mit seinem ewig jungen Sängerspruch "Singen macht das Herz froh" die Sängerschar zusammenrief und sich auch um die Gewinnung neuer Sangeskräfte mühte.

Den Dienst als Chorleiter, Kantor und Organist hat seit 2003 Herr Jürgen Freiheit inne. In seinem Hochschulstudium belegte er die Fächer Dirigieren, Gesang, Klavier, Musikerziehung und schloss diese mit einem Staatsexamen ab. Eine kirchenmusikalische Ausbildung mit erfolgreichem Abschluß folgte. Über die musikalische Ausbildung hinaus studierte Herr Freiheit Psychologie und Philosophie und hatte auch Schauspielunterricht. Letzteres führte zu Engagements an verschiedenen Theatern, teils auch Tourneetheatern. Über 25 Jahre lang bildete er am Institut für Musik und ihre Didaktik Studierende für das Lehramt an allgemeinbildenden Schulen im Fach Stimmbildung und Stimmphysiologie aus, laut Beurteilung der Institutsleitung "mit großem Erfolg". In Nordrhein-Westfalen sammelte er Erfahrungen in vielen Chorgemeinschaften wie Werkschöre, Männerchöre, Jugend- und Kirchenchöre. In Marktl setzte er neue Impulse im Bereich chorischer Stimmbildung sowie in der Auswahl neuer Chor-und Orgelliteratur. Besonders gefällt ihm an Marktl, dass er mit Herrn Pfarrer Kaiser nicht nur einen geistlichen Seelsorger, sondern auch einen musikalisch begabten Menschen an seiner Seite hat, von dem er bereits einige Messkompositionen mit dem Chor zur Uraufführung brachte. Dass der Chor wenn auch kein ausgeprägtes so doch ein gewisses Gemeinschaftsleben pflegt, wird vor allem dann sichtbar, wenn es einen runden Geburtstag oder Jubiläen zu feiern gibt. Das Gefühl des Zusammengehörens vermittelt schon das gemeinsame Singen. Und es gibt vor allem Resi Huber, die sich um den Zusammenhalt und das Organisatorische kümmert.

Viele singen bei uns schon 20, 30 und sogar schon über 50 Jahre im Chor, einige sind aus Altersgründen ausgeschieden oder eben gar schon verstorben. Es ist nicht allein das Schicksal unseres Kirchenchores, dass der überwiegend älteren Generation keine jüngere im erforderlichen Maße nachfolgt.

 

Deshalb die eindringliche Bitte: Wenn Sie Lust am Singen und ein bisschen Freude an der Kirchenmusik haben, dann kommen Sie einfach zu unseren Proben.

Diese finden in der Regel jeweils statt am Montag um 19.30 Uhr im Pfarrsaal.